A555 Lärmschutzwand bei Tannenbusch

Was wird gemacht?

Der Lärmschutz auf der A555 soll im Bereich Bonn-Tannenbusch spürbar verbessert werden. Um die entsprechenden Gebäude, überwiegend im Bereich der Landsberger Straße, ausreichend schützen zu können, plant Straßen.NRW die Errichtung einer 225 Meter langen Lärmschutzwand. Dies gilt für die Fahrtrichtung Bonn. Mit etwa neun Meter Höhe wird die neue Lärmschutzwand die Lärmpegel rund um die Fahrbahn deutlich verringern können. Dazu trägt auch die geplante Gestaltung der Lärmschutzwand bei: Auf die Wand wird eine so genannte „hochabsorbierende Vorsatzschale“ angebracht. Diese kann durch ihre schräg angeordneten Lamellen den Lärm besonders effektiv absorbieren.

Wieso wird gebaut?

Auslöser für die Planung einer neuen Lärmschutzwand ist die detaillierte lärmtechnische Berechnung für den betreffenden Straßenabschnitt aus dem Jahre 2013. Aus dieser Berechnung ergeben sich zu hohe Lärmpegel für einige Gebäude im Nahbereich der A555.

In welchem Stadium befindet sich die Planung?

Bei der Lärmschutzwand Bonn-Tannenbusch hat es Verzögerungen gegeben. Vor der Ausführung sind unter anderem noch umweltrechtliche Belange zu klären. Aus diesem Grunde wurde der Baubeginn auf das Jahr 2022 verschoben.

Stand: August 2020